Zahnschmelz – Alles, was Sie wissen müssen

Ihre Zähne sind eines der wichtigsten Merkmale Ihres Gesichts. Sie helfen Ihnen nicht nur beim Kauen und Sprechen, sondern tragen auch zu Ihrem Gesamterscheinungsbild bei. Deshalb ist es so wichtig, sich um sie zu kümmern! Eine Möglichkeit, dies zu tun, besteht darin, den Zahnschmelz zu verstehen. In diesem Blogbeitrag besprechen wir alles, was Sie über Zahnschmelz wissen müssen: was er ist, wie er entsteht und wie er geschützt wird!

Was ist Zahnschmelz?

Zahnschmelz ist eine dünne, aber zähe Schicht, die für die Lichtdurchlässigkeit Ihrer Zähne verantwortlich ist und sie bei täglichen oralen Aktivitäten schützt. Es ist das härteste Gewebe des menschlichen Körpers und bedeckt den sichtbaren Teil der Zähne. Zahnschmelz besteht hauptsächlich aus Hydroxyapatit, einem kristallinen Calciumphosphat. Obwohl dieses Material stark gemacht ist, hat es einige Schwächen und ist auch spröde.

Wie entsteht Zahnschmelz?

Zahnschmelz wird von Zellen produziert, die Ameloblasten genannt werden. Diese Zellen bilden den Zahnschmelz, bevor der Zahn aus dem Zahnfleisch hervortritt. Der menschliche Körper hat nur eine minimale Fähigkeit, seine Struktur zu reparieren, wenn unsere Zähne beschädigt sind. Deshalb ist es so wichtig, Ihre Zähne in gutem Zustand zu halten und Nahrungsmittel und Getränke zu vermeiden, die Ihren Zahnschmelz schädigen können.

Was schädigt den Zahnschmelz?

Es gibt viele Dinge, die den Zahnschmelz beschädigen können. Risse und Sprünge können den Zahnschmelz schädigen, aber der größte Übeltäter ist Karies, die durch Bakterien verursacht wird. Wenn sich Plaque und Zahnstein auf unseren Zähnen ansammeln, können Bakterien beginnen, den Zahnschmelz anzufressen. Dieser Prozess wird als Demineralisation bezeichnet und schwächt die Struktur unserer Zähne. Wenn Karies nicht behandelt wird, kann dies zu ernsthaften Problemen wie Karies, Zahnfleischerkrankungen und sogar Zahnverlust führen!

Diese Bakterien in unserem Mund fressen die Nahrungspartikel in Ihrem Mund. Zucker und Stärke gehören zu den Hauptverursachern von Karies und können auch zu anderen Zahnproblemen wie Zahnfleischerkrankungen beitragen. Wenn Zucker mit unseren Zähnen in Kontakt kommt, ist er eine Nährstoffquelle für die Bakterien, die in unserem Mund leben. Diese Bakterien verursachen Karies, indem sie Säuren produzieren, die den Zahnschmelz schwächen und zerstören.

Außerdem kann Zucker an den Zähnen haften bleiben und die Plaquebildung fördern. Plaque ist ein klebriger Film, der Bakterien enthält und zu Zahnfleischentzündungen und Infektionen führen kann. Aus diesem Grund ist es wichtig, die Zuckeraufnahme zu begrenzen, um unsere Zähne gesund zu halten und das Risiko von Zahnproblemen zu verringern.

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak.